Als Wettbewerbsrecht bezeichnet das Lauterkeitsrecht und das Kartellrecht.

Das Lauterkeitsrecht ist vorwiegend geregelt im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG). Dort werden insbesondere die Lauterkeit von geschäftlichen Handlungen gegenüber Verbrauchern und Mitbewerbern geregelt, aber auch der wettbewerbsrechtliche Nachahmungsschutz und irreführende oder vergleichende Werbung (Werberecht).

Das Kartellrecht schützt die Freiheit des Marktes an sich, die wesentlichen Regelungen finden sich im Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), welches nahezu vollständig an das EU-Kartellrecht angeglichen ist. Geregelt werden insbesondere das Verbot von Kartellen (wettbewerbsbeschränkende Vereinbarungen) und der missbräuchlichen Ausnutzung der Marktmacht. Des Weiteren werden dort die Zulässigkeit bzw. Rechtswidrigkeit von selektive und exklusive Vertriebssysteme sowie die Zusammenschlusskontrolle an sich geregelt.