Als Werberecht kann man den Teil des Wettbewerbsrechts bezeichnen, der sich mit der Außendarstellung eines Unternehmens befasst. Rechtsgrundlage für das Wettbewerbsrecht und damit auch das Werberecht ist das Gesetz gegen den Unlauteren Wettbewerb (UWG) sowie die entsprechenden Nebengesetze (Heilmittelwerbegesetz, Preisangabenverordnung, etc.). In Deutschland gibt es nicht ein Gesetz, in dem das gesamte Werberecht zusammengefasst ist, sondern in verschiedenen Gesetzen und Normen sind Regelungen zu finden, die für Werbetreibende zu beachten sind. So gibt es z.B. bestimmte Werbeverbote für Tabak und Einschränkungen bei der Werbung für Arzneimittel und Lebensmittel. Des Weiteren gibt es in den landesrechtlichen Gesetzen (z.B. Presserecht) auch Normen die bei der Darstellung der Werbung zu berücksichtigen sind.

Darüber hinaus kann man den deutschen Markt nicht mehr unabhängig von Europa betrachten, so dass bei der Prüfung der Rechtsmäßigkeit einer Werbemaßnahme immer auch die Gesamtheit der geltenden Rechtsnormen (Landesrecht, Bundesrecht und Europarecht) zu beachten sind.

Damit Sie auf der sicheren Seite sind, empfehle ich die rechtliche Prüfung jeder Werbemaßnahme vor deren Veröffentlichung.